exyle.de
.

1000 Berge      Laufmaschine      Pozuzo      Pilgerstaffel      Cursores      Gobi      Null auf 6000      Tour de Pfand      Atacama      Eisstaffel      Eiserner Vorhang      Inkastaffel      Hamar-Daban      Mongolei      Seidenstraße

1000 Berge - 1000 Stunden


»Sauerland, Siegerland, Wittgenstein: - das ist ein schöner Dreiklang, wohltönend und klar und so frisch wie die Bergwasser, die von den tausend Bergen dieser buckligen Welt zu Tal springen.«

Wilhelm Hüls, in: 'Das Land der tausend Berge', Bochum, 1936


Im Sommer 2019 bin ich unter die Bergsteiger gegangen (bzw. gefahren). Das Ziel war 'die höchstmögliche Zahl von Bergen innerhalb der kürzest möglichen Zeit' zu besteigen. Meine Wahl fiel hierbei auf das 'Land der tausend Berge' auch bekannt als das Sauer-, das Sieger- und das Wittgensteiner Land. Aber eigentlich ist es genau andersherum gewesen: seit den 1930er Jahren wird diese Region als 'Land der tausend Berge' bezeichnet und beworben und ich dachte ich könnte ja mal all diese Berge besteigen. Und um dies in einem überschaubaren Rahmen zu halten dachte ich, ich mache dies in 1000 Stunden. Ein Berg - eine Stunde. Ein einfacher Plan, der sich in der Umsetzung doch als sehr herausfordernd herausstellte.

Manch einer möchte sagen: "Aber das sind doch dort gar keine Berge!" Hier stellt sich die Frage, wie und wer definiert einen Berg? Es heisst nunmal 'Land der tausend Berge', da kann ich auch nichts für. Über die Definition eines 'Berges' gibt es viele Artikel (Eigenständigkeit , Orographische Dominanz) und wikipedia-Beiträge (Dominanz , Schartenhöhe), wo jeder genau nachlesen kann wie schwierig und uneinheitlich solch eine Definition ist. Da es im 'Land der tausend Berge' aber auf Grund des Namens nun einmal 1000 dieser Berge geben muss ;-), galt es für mich herauszufinden welche dies denn nun sind. Leider gab es nämlich keine Liste.

Die Vorbereitungen zogen sich über ein Jahr hin. Zuerst musste ich das 'Land der tausend Berge' nach Gipfeln durchsuchen, dies erfolgte an Hand der Deutschen Grundkarte 1:5000, wo mich neben der absoluten Höhe auch die Schartenhöhe und die Dominanz interessierten, damit ich von all den tausenden von Erhebungen die tausend höchsten, erhabensten und dominantesten Gipfel heraussuchen konnte. Anschließend mussten diese dann in eine möglichst kurze und effektive Reihenfolge gebracht und die optimale Route gesucht werden.

Am 7. Juni war es dann soweit. Ich starte mit dem MTB in der Ruhraue in der Nähe von Hagen und bin die nächsten Wochen kreuz und quer im Sauer-, Sieger- und Wittgensteiner Land unterwegs. Ich starte täglich bei Sonnenaufgang und bin den ganzen Tag fahrend, laufend und auch mal schwimmend unterwegs. Ein Tagebuch mit Berichten und Bildern von unterwegs findet sich hier.

Wie zu erwarten stellte sich die Aufgabe im Schnitt jede Stunde einen Berg besteigen zu wollen als sehr ambitioniert heraus. Nicht nur einmal war ich am Ende meiner Kräfte, doch Aufgeben kam nicht in Frage. Und langsam ernährt sich das Eichhörnchen. Berg um Berg wurde bestiegen, die Hitze kam und ging, der Regen auch und insbesondere in der zweiten Hälfte der Tour lief mir häufiger ein kalter Schauer über den Rücken, wenn ich wieder einen Berg bestiegen hatte und auf einem Aussichtspunkt hinein schaute in diese bucklige Welt. Und eins musste ich auch feststellen: klar ist nicht alles rosig bei solch einer Tour, aber insgesamt ist es schon sehr schön, dort im 'Land der tausend Berge'...


Jahr Juni - Juli 2019
Distanz 3500 km, 110 000 Höhenmeter
Dauer 53 Tage (982 Stunden netto)
Ort Sauer-, Sieger- und Wittgensteiner Land
Team solo